Microsoft Dynamics AX 7 aus Kundensicht (Teil 2)

Microsoft Dynamics AX 7, Windows Tablet

Microsoft Dynamics AX 7 – auf was Sie sich als Kunde freuen dürfen! Teil 2: Die Neuerungen von AX 7

Die Informationen zu den Neuerungen von Microsoft Dynamics AX 7 fanden anfangs nur zögerlich ihren Weg in die Öffentlichkeit, konkretisieren sich nun aber vermehrt. Dabei sind es nicht die funktionalen Neuerungen, mit denen AX 7 besonders aufwartet, sondern vielmehr rein technologische Änderungen und Verbesserungen. Denn inhaltlich, so Microsoft, gleicht AX 7 dem im Dezember zur Veröffentlichung ausstehenden Release von Microsoft Dynamics AX 2012 R3. Das mag in erster Linie enttäuschen, da in der jüngsten Vergangenheit sehr umfangreiche Erweiterungen in AX Einzug gehalten haben (z.B. das Warehouse oder Transportation Modul). Schaut man sich die technischen Neuerungen jedoch genauer an, dann wird deutlich, dass Microsoft hier keinen Stein auf dem anderen gelassen hat und an nahezu allen Stellen umfangreiche Verbesserungen realisiert hat.
Browserbasiertes User Interface, HTML5 und neue Zugriffsmöglichkeiten – diese Neuerungen haben viel gemeinsam! In erster Linie setzen Sie aufeinander auf, aber viel entscheidender aus Anwendersicht: Sie machen das Arbeiten mit AX deutlich bequemer und komfortabler. Doch was kann man sich darunter vorstellen?

Browserbasiertes User Interface / Benutzeroberfläche:

Auf der Seite der technologischen Neuerungen tritt an erster Stelle die Vereinheitlichung der Benutzeroberfläche. Diese wird künftig browser-basiert sein mit dem bemerkenswerten Vorteil, dass es dadurch lediglich eine Benutzeroberfläche geben wird, die von unterschiedlichen Geräten angesprochen werden kann. Eine Maske in AX sieht künftig demnach überall gleich aus – auf dem Computer, auf dem Laptop, dem Tablet (Surface, iPad, …) oder einem Smartphone.
Bisherige Grenzen werden dadurch schlichtweg aufgehoben. Wobei, ganz gleich stimmt korrekterweise doch nicht! Abhängig von der Auflösung bzw. der Größe des Bildschirms wird sich die AX-Maske an die Gegebenheit anpassen und unterschiedlich viel Information in einer Zeile darstellen. Diese Funktion kennt man als „Responsive Design“ bereits aus dem World Wide Web. Es handelt sich hierbei um Internetseiten, die modular aufgebaut sind und sich auf einem Smartphone anders darstellen als auf einem Laptop, also auf das jeweilige Gerät „reagieren“ (=responsive). Dabei wird die gleiche Menge an Informationen auf dem Smartphone verstärkt untereinander dargestellt im Gegensatz zum Laptop, auf dem in der Breite mehr Platz zur Verfügung steht und die Inhalte nebeneinander angezeigt werden.

Basistechnologie HTML5

Diese Neuerung der browserbasierten Benutzeroberfläche findet Ihre technische Grundlage in HTML5, auf welchem das neue Bedienkonzept aufsetzt. Erst durch Nutzung dieser Technologie wird ein reibungsloses Arbeiten mit AX auf allen Geräten in einer einheitlichen Oberfläche möglich und vor allem komfortabel. Es gab in der Vergangenheit zahlreiche Lösungen, die auf Weboberflächen aufsetzten, jedoch stets mit den Makeln einer Weboberfläche: häufiges Nachladen, langsamer Seitenaufbau, Verlust von eingegebenen Daten beim erneuten Laden einer Seite bzw. bei kurzzeitigem Verbindungsabbruch usw.
Deutliche Verbesserung erfährt der Anwender nun aber mit HTML5. Hier werden relevante Daten und Einstellungen einer Maske zwischengespeichert und somit ein erneutes Laden einer Maske überflüssig. Anwender, die bislang mit Weboberflächen der alten Garde gearbeitet haben, bemerken diesen Unterschied sofort und wollen HTML5 nicht mehr missen!

Verbesserter Zugriff (Cloud und mobil):

Neben einer neuen Oberfläche und einem verbesserten Bedienkomfort (HTML5) bleibt noch die Art des Zugriffs – und auch diesen hat Microsoft in der Version AX 7 innovativ verbessert. Wer künftig von unterwegs bzw. außerhalb des Firmennetzwerks auf AX zugreifen musste war auf eine Terminalserververbindung angewiesen. Diese Zeiten sind nun vorbei. Künftig wird durch die webbrowserbasierte Benutzeroberfläche auf direktem Weg auf AX zugegriffen. So kann künftig von allen Geräten reibungslos mit AX gearbeitet werden.

Native Integration weiterer Microsoft-Produkte:

Ein großer Meilenstein ist die Integration weiterer Microsoft-Produkte in eine einheitliche Benutzeroberfläche. So werden künftig z.B. Berichte des Management Reporters nicht mehr extern in einem neuen Programm (Management Reporter) dargestellt, sondern direkt in AX. Im besten Fall bemerkt der Anwender gar nicht, dass im Hintergrund ein weiteres Microsoft-Produkt gestartet wurde, sondern erlebt die Applikationen wie aus einem Guss. Gleiches gilt für die Integration von PowerBI oder Microsoft Dynamics CRM. Auch hier findet ein kaum merkbarer Übergang von AX zu PowerBI oder CRM statt, da die Systeme nativ integriert sind. Nativ bedeutet hier, dass der Anwender eine Maske vorfindet, die z.B. zu Teilen aus AX Inhalten zu anderen Teilen aber auch aus Inhalten von CRM besteht – ohne erkennbare Grenzen.

Zusammengefasst verfolgt Microsoft stetig die „Cloud first, mobile first“-Strategie weiter, baut nun aber verstärkt auf die Vorteile dieser Strategie wie einheitliche Benutzeroberfläche, vereinfachter Zugriff auf AX oder native Integration weiterer Microsoft-Produkte. Und das werden die Anwender schätzen. Microsoft baut somit auch im AX-Bereich den Anspruch, bei Produktivität der weltweit führende Anbieter zu sein, weiter aus. Und dies betrifft auch und gerade die Neuerungen von AX 7.

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookAuf Xing teilenShare on LinkedIn

Über den Autor Alle Beiträge sehen

Daniel Schmid

Daniel Schmid

Baden ohne nass zu werden – nur mit dieser Vorstellung wollte Daniel Schmid einst (1997) mit IT in Berührung kommen. Heute ist er Freischwimmer - fokussiert auf die Bereiche Microsoft ERP, Abbildung ganzheitlicher Geschäftsprozesse und moderne Business IT. Als Leiter Presales AX bei der YAVEON AG veröffentlicht Daniel Schmid seine Gedanken rund um Microsoft Dynamics AX in seinen Blogbeiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Daten werden nicht an dritte weitergegeben